Category Archives: Lips

Icecream, kisses, lipstick, … all that enlightens the lips!

Hemingway

Die kühleren Temperaturen sind zurück, die Zahlen steigen … Zeit für den Bücherherbst und den passenden Quarantini, part II!

I’m not sure if I want to recommend the half-litre take away version during a London cab ride, but I definitely do ask you to use aged r(h)um … it simply is more better, especially for autumn – think: color of fading japanese maple leaves!

The Colebrooke Row 69 recipe is a shining light in times of darkness. And I’d like to quote the grand master here, although only half-way in context: “Drink three to five of these slowly.” À la votre!

It doesn’t matter if you drink it in Havana, London or Tokyo, but I recommend aged rhum.

Beeren

Ein sehr gutes Beerenjahr! Insgesamt fast 2kg an Himbeeren, roten und schwarzen Ribiseln und Ogrosln (Stachelbeeren) von 4 Sträuchern. Sogar 10 (!) Honigbeeren waren heuer dabei … allerdings sind sie geschmacklich eher … ahem, grausig. Die roten Ribiseln wurden in einen Kuchen verbacken bzw. gegessen, die schwarzen Ribiseln sowie die Himbeeren für den Winter eingefroren, und die Ogrosln waren beteiligt an einer sogenannten Marmeladen-Sitzung (English: jam session). 🙂

Neuköllner Gartenbeeren in verschiedenen Stadien und Beobachtungszuständen.

Nehmt das Leben nicht so ernst

Mira las flores:

Listen and remember your favourite things:

Trinket alle daraus (aber hofft nicht auf ewiges Leben – es ist die Hölle).

Hier ist er übrigens gefunden, der “Heilige Gral”. Bernie’s search for the Holy Grail. Ist die Suche deshalb zu Ende? Oder: wurde sie jemals begonnen? Die Geheimnisse des Lebens sind – wenn überhaupt – immer ganz klein gedruckt, in Nebensätzen von längst vergilbten Büchern (und blogs), geschrieben in Sprachen, die niemand mehr spricht oder die wenigsten die Geduld haben zu erlernen. Meist frappieren sie in ihrer Ähnlichkeit zu Trivialitäten … wer hat denn die Blüten wirklich angesehen? Natürlich ist die “dragon scroll” ein leeres Blatt Papier, der Heilige Gral eine leere Flasche Wein. “Kommt noch etwas im Leben?” – Natürlich nicht! Oder solltest vielleicht zum leb’n vagess’n ham?

… et l’enfer, c’est les autres, comme vous le remarquez tous en ce moment à la maison:

Och när han kommer (“Vänta ett ögonblick! – Så säger ju alla!”), du kan ju försöka att spela schack med honom, men … jag rekommenderar att bara följa med honom, som med en gamla vän (Är du beredd?):

Sinon, faites comme Simone et Jean-Paul

.. eller bilda Olsen Banden (skidegod):

Was die Welt im Innersten zusammenhält

Kann ich’s riechen, kann ich’s schmecken?
Mir mit köstlich nasser Traube,
Sanft die Seele zu beflecken,
Dort in jener Joiser Laube,
Sei stets ein Trost – dort find’ ich sie:
Tank’ Ruhe, Zen und die Balance,
Der Freundschaft nun: ein Brindisi!
Ambrosia schenk’ uns die Chance,
Der Sinne Schranken zu durchschlagen,
Lass kindlich sehen uns was die Welt,
Trotz Mühsal, Weh und tausend Plagen,
Im Innersten zusammenhält:

Ein Joiseph-Quintett in seiner natürlichen Umgebung: im Zentrum der Welt.

Xandl: Tausend Dank!